Druckansicht der Internetadresse:

Forschungsinstitut für Musiktheater

Schloss Thurnau

Seite drucken

News

zur Übersicht


Neuerscheinung: "Oper 2020"

19.02.2021

Die Corona-Pandemie 2020 stellte und stellt die Gesellschaft insgesamt, aber auch die Kulturbetriebe vor ungeahnte Herausforderungen. Insbesondere das Musiktheater muss aufgrund der zahlreichen an dieser Kunstform beteiligten Menschen neue Wege suchen, um trotz Corona und den Hygienemaßnahmen weiterhin produktiv sein zu können. Der 43. Band der Thurnauer Schriften ist eine gemeinsame Dokumentation von der Oper Dortmund und dem fimt, in welcher Regisseur*innen und Sänger*innen, der Composer in Residence, aber auch der Technische Direktor oder die Leiterin der Kostümabteilung zu Wort kommen. Beteiligte hinter und auf der Bühne sowie externe Expert*innen erzählen, mit welchen möglichen – oder auch unmöglichen – Ideen die Krise angegangen wird. Diese Gemeinschaftspublikation wurde herausgegeben von Dr. Merle Fahrholz (Chefdramaturgin/stellv. Intendantin) und Heribert Germeshausen (Intendant) sowie Dr. Ulrike Hartung (Wissenschaftliche Mitarbeiterin) und Prof. Dr. Anno Mungen (Institutsleitung).

In dem Band findet sich auch ein Beitrag von Studierenden der Fachgruppe Musiktheater. Elena Arnold, André Sievers und Jonas Würdinger sind Studierende in den Studiengängen Theater und Medien (BA), Musik und Performance (MA) sowie Oper und Performance (MA) an der Universität Bayreuth. Im Rahmen des Seminars „Applaus – eine musiktheaterwissenschaftliche Erkundung in Zeiten der Krise“ unter der Leitung von Anno Mungen setzten sie sich mit der Frage auseinander, welche Bedeutung der Begriff der Aufführung im Rahmen von Theater, Kunst und Kulturwissenschaft hat. Die ursprünglich geplanten Aufführungsbesuche zur weiteren Erkundung dieser Bedeutung unter anderem in der Oper Dortmund konnten aufgrund der Pandemie nicht stattfinden. Der Beitrag mit dem Titel Generalprobe Zwei – Ein geisterhaftes Ereignis zwischen Probe und Aufführung steht hier zum Lesen bereit.

Oper 2020. Eine Dokumentation aus der Oper Dortmund können Sie hier erwerben.

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog UBT-A Kontakt