Druckansicht der Internetadresse:

fimt

Forschungsinstitut für Musiktheater

Seite drucken

News

zur Übersicht


Erfolgreiche Aufführung von Wagners "Rheingold" - historisch informiert

19. November 2021

Am Mittwoch, den 17. November präsentierten Musiker*innen, Sänger*innen und Wissenschaftler*innen des DFG geförderten Kooperationsprojekts "Wagnergesang im 21. Jahrhundert - historisch informiert" in einem Gesprächskonzert mit Workshop-Atmosphäre  Erkenntnisse aus der Zusammenführung von Forschung und künstlerischer Praxis.
Das Programm führte dabei durch vier Schwerpunkte der künstlerisch-wissenschaftlichen Arbeit: Instrumente und Spieltechniken, Szenik und Psychologie, Sprechen und schließlichen Singen.

Gastgeber der Auftaktveranstaltung am Vorabend der Rheingold-Premiere waren die Freunde von Concerto Köln e. V. Durch den Abend führte Dominik Frank vom wissenschaftlichen Team des fimt.

Am 18. November folgte die Premiere der historisch informierten Lesart von Wagners Rheingold in der Kölner Philharmonie. Concerto Köln und Dirigent Kent Nagano führten erstmals Richard Wagners Vorabend des Bühnenfestspiels »Ring des Nibelungen« unter Berücksichtigung der historisch-informierten Spielweise auf. Für die konzertante Aufführung wurden wissenschaftliche Untersuchungsergebnisse aus Musik-, Theater- und Sprechwissenschaft zusammengeführt und künstlerisch-praktisch angewandt.

Langanhaltender Applaus und Standing Ovations zeigten die große Begeisterung für das Orchester unter Leitung von Kent Nagano, die Sänger*innen aber auch für das wissenschaftliche Team.

Die Kooperation von "Wagner-Lesarten" (Concerto Köln) und "Wagnergesang im 21. Jahrhundert - historisch informiert" (fimt) wird fortgesetzt: In den nächsten Jahren sollen die drei weiteren Teile von Wagners Ring erprobt und aufgeführt werden. Weiterhin sind verschiedene Publikationen sowie eine Konferenz im September 2022 in Planung, welche die wissenschaftliche Vorgehensweise sowie Erkenntnisse der Forschung in den Fokus nehmen.

Über die weiteren Entwicklung des DFG-Projekts können Sie sich auf der Seite von "Wagnergesang im 21. Jahrhundert" informieren.

UBT-A