Zum Menü Informationen für Zum Menü Informationen über Zum Inhalt der der Seite

"Von holder Stimmen Gemenge" - Prof. Dr. Anno Mungen im Gespräch bei Steingraeber & Söhne am 24.08.

Wie nähert man sich einer Opernstimme, für die keine Ton-Aufnahmen vorliegen (können)? Das fimt erforschte die Stimme der Sängerin Wilhelmine Schröder-Devrient, die den Jahren 1820 bis Ende der 1840er Jahre als Opern- und Liedsängerin aktiv und ein international gefeierter Star war. Die Ergebnisse dienen einem Projekt, das sich der historisch informierten musikalischen Aufführungspraxis von Richard Wagners Werk widmet, als eine der Grundlagen, sich auch dem Stimmlichen aus historischer Perspektive zu nähern. Prof. Dr. Anno Mungen stellt in seinem Vortrag zugleich vergleichbare Sängerinnen vor, von denen Tonaufnahmen überliefert sind, um einen Eindruck von den Besonderheiten des Gesangs und der Stimme der vielleicht wichtigsten Wagner-Sängerin im 19. Jahrhundert zu geben.

Auf Einladung der Gesellschaft der Freunde von Bayreuth e.V. sprechen Expert*innen und Wissenschaftler*innen im Steingraeber-Haus über die Bayreuther Festspiele, Richard Wagner, sein Werk und dessen Wirkung.

Samstag, 24. August 2019
10:30 Uhr

Klaviermanufaktur Steingraeber & Söhne (Friedrichstraße 2, 95444 Bayreuth), Kammermusiksaal

Eintritt frei


Forschungsinstitut für Musiktheater · · Impressum · Datenschutz