Zum Menü Informationen für Zum Menü Informationen über Zum Inhalt der der Seite

Neuerscheinung: „Wagner Beyond Established Differences. Rethinking Controversial Aspects of Wagner's Music Dramas in the Light of Contemporary Culture“

In der Reihe der Thurnauer Schriften ist ein neuer Band erschienen: 

Wagner Beyond Established Differences. Rethinking Controversial Aspects of Wagner's Music Dramas in the Light of Contemporary Culture. Thurnauer Schriften zum Musiktheater (fimt.), Bd. 38

Die vorliegende Arbeit konzentriert sich auf die philosophisch-ideologische Diskussion über Richard Wagner. Im Zentrum steht die Frage, ob den Musikdramen des Künstlers proto-nazistische Tendenzen intrinsisch sind. Untersucht werden in der Arbeit Aspekte der Musikdramen, die – laut Theodor W. Adorno und Kritikern in der von ihm ausgehenden Tradition – zusammenfallen mit wesentlichen Elementen des Nazismus: das Konzept des Gesamtkunstwerks und die Leitmotivtechnik, die überwältigende Sensualität der Musik, das Deutschtum und die Idee der Regeneration. Diese Aspekte werden zum einen im Kontext der historisch-kulturellen Situation zu Beginn des 21. Jahrhunderts rekonzeptualisiert. Zum anderen werden sie auf Roger Scrutons und Alain Badious universalistische Interpretationen von Wagners Werk bezogen, die dieses für die Gegenwart besser erschließen als das auf den Nationalsozialismus fixierte Paradigma Adornos. So ergibt sich eine Nietzscheanische Konzeption von Wagners Werk, die immun ist gegen die – oft mit Wagner assoziierten – Ideologeme des Nationalismus, Rassismus und einer geschlossenen Weltanschauung.

190618_ThurnauerSchriftenDer Autor:
Victor Nefkens studierte Musikwissenschaft und Philosophie an der Universität Utrecht, der Universität Bayreuth und der KU Leuven. Im Jahr 2018 promovierte er am Institut für Musikästhetik der Kunstuniversität Graz.


Forschungsinstitut für Musiktheater · · Impressum · Datenschutz